SHG in der Steiermark

SHG in der Steiermark

„Selbsthilfegruppe für Schwerhörige und CI-Träger“

Treffen: 1mal monatlich, jeweils Freitag, 17 Uhr in den Räumen des Steiermärkischen Blinden- u. Sehbehindertenverbandes, Augasse 132, 8051 Graz
Leitung:
Sissy Neuhold: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel: 0676 8742 7620
Hans Neuhold: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel: 0676 8742 7619

Die jeweiligen Termine finden Sie unter dieser Homepage unter Rubrik „Übersicht Termine in der ÖSSH“:
Im Rahmen der Selbsthilfegruppe können die ÖSSH-Mitglieder auch Batterien (Barverkauf) beziehen, diesbezüglich ist vorher der Bedarf zu melden.

Ebenso werden im Rahmen der Selbsthilfegruppe Termine für CI-Einstellungen und Nacheinstellungen abgesprochen und vereinbart

Aus der bisherigen Geschichte:

CI Gruppe Steiermark – wie sie leibt und lebt!

Ende des Jahres 2001 trommelten Sissy Hawle und Hans Neuhold die CI Träger der Steiermark zum ersten Treffen in die Räumlichkeiten der ÖSB Landesstelle in Graz zusammen. Ausschlaggebend eine solche Gruppe zu gründen war einerseits ihre eigene Behinderung und andererseits die steigende Zahl  der implantierten Personen in der Steiermark. Ziel: ein ständiger Erfahrungsaustausch von CI Trägern untereinander. Mittlerweile ist die Gruppe pro Treffen auf bis zu 20- 25 CI Träger und Trägerinnen unterschiedlicher Altersgruppen angewachsen, wobei sich viele nicht abschrecken lassen selbst weite Anfahrtszeiten in Kauf zu nehmen.
Bei einem gemütlichen Erfahrungsaustausch werden die CI Träger und Trägerinnen nicht nur über Neuigkeiten rund ums CI informiert, sondern es werden eigene Anliegen der Betroffenen eingebracht und erörtert. Aufgrund der großen Motivation der Gruppenmitgliedern etwas für ihre Behinderung zu tun, fingen wir an laufend verschiedene Kurse für Hör- und Logopädietraining auf die Beine zu stellen. Diese Angebote werden mit großer Freude tatsächlich genutzt und es werden solche Trainings in verschiedener Form auch in Zukunft von uns organisiert werden.
Darüber hinaus ist das alljährliche Familiengrillen und andere Feiern bereits eine Tradition geworden. Über neue Gesichter fre uen wir uns natürlich immer!

„Effata“ – eine Schwerhörigengruppe im Wandel zum „Hörtreff“

Die Gruppe „Effata“ wurde erstmals im Jahre 1997 von Hans Neuhold in Weiz ins Leben gerufen. Der Gruppenname „Effata“ war immer wieder Anlass zu Fragen und das war gut, denn damit wurde das Wesen der Gruppe klar beschrieben: Effata heißt „Öffne dich“ und was trägt besser zur Bewältigung der Schwerhörigkeit bei, als das Sich öffnen, wenn eine gestörte Kommunikation wieder gelingen kann, dann nur, indem ich selbst den Anfang mache.
In den Folgejahren kamen und gingen eine Reihe von betroffenen Menschen durch diese Gruppe, für manche genügte ein einmaliges Gespräch, doch ein fixer Kern blieb immer erhalten. Die neueste Hörtechnik sowie die vielen Hilfsmitteln waren oft ein Diskussionsthema in der Gruppe.
Etwas Besonderes an der Gruppe war, dass sich auch vom Tinnitus betroffene Mitglieder einfanden, sind doch diese beiden Probleme sehr nahe beisammen. Die Folge waren rege Kontakte und eine Mitarbeit im Verband der Tinnitus-Liga (ÖTL).
Nach Schaffung eigener Räumlichkeiten durch den ÖSB und ÖSSH verlagerten sich die Gruppentreffen im Jahre 2001 nach Graz, die Mitglieder dieser Gruppe leisteten viele ehrenamtlichen Dienste bei der Ausgestaltung der Räume, sowie auch die Gruppe selbst einen wesentlichen Anteil am Aufbau des ÖSB und ÖSSH hatte.
Vielleicht war es gerade die Entwicklung dieses ÖSB, die Neugründung des ÖSSH, die Ausweitung des Engagements auf viele andere Bereiche, die ein Jahr später (Ende 2002) zum Zerfall der ursprünglichen Gruppe beitrugen. Aber solche Erfahrungen sind letztlich immer auch ein Zeichen des realen Lebens und der Grenzen eines Miteinanders.
Es entstand dennoch kein Vakuum, denn bereits im Frühjahr 2003 traf sich die Gruppe „Effata“ (teilweise auch unter dem Namen „Hörtreff“) mit neuen Mitgliedern.
Neue Ideen und Bedürfnisse, sowie die Teilnahme an den Aktionen und Projekten der ÖSSH gaben der Gruppe immer wieder neue Impulse.